Corel Painter 2018 - Startbildschirm

Corel Painter 2018 – Startbildschirm

Corel Painter 2018 – Die digitale Leinwand für Mac und PC

Seit knapp einem Monat tobe ich mich kreativ mit der aktuellsten Version*** von Corel Painter aus und ich habe bei weitem noch nicht alles entdeckt oder ausprobiert.  Die 2018er Version ist mega umfangreich und bietet sowohl für den Anfänger einen relativ unkomplizierten Einstieg in die digitale Kunst als auch – und das ist wohl der Hauptaugenmerk auf dieser recht preisintensiven Software – ein rund um Sorglos-/Kreativpaket für den Profi.

Installation

Corel Painter 2018 gibt es als Download oder DVD-Version. Ich habe Letzteres und muss sagen, dass die Installation für so ein umfangreiches Programm absolut zügig und fehlerfrei auf dem Mac verlaufen ist. Im Anschluss nach der Produktregistrierung gab es sogleich ein Software Update (auf Version 18.1.0.651), um die Kompatibilität mit High Sierra zu gewährleisten. Ich finde es klasse, wenn ein Hersteller seine Software sofort up-to-date für das aktuelle Betriebssystem hält. Denn da habe ich schon des Öfteren bei anderer/anderen Software/Herstellern Probleme feststellen müssen, dass ein „nagelneues Programm“ kein Update für das neue Betriebssystem bekommt und dass man dann ein halbes oder sogar ein ganzes Jahr auf eine neue Version warten muss, für die man die man dann selbstverständlich in Form eines Upgrades viel Geld bezahlen sollte … Nicht so bei Corel – ein absoluter Pluspunkt!

Nutzeroberfläche und Benutzerfreundlichkeit

Corel Painter 2018 macht für mich einen sehr strukturierten und aufgeräumten Eindruck. Wer jemals mit professionellen Grafikprogrammen z. B. schon etwas zu tun gehabt hat, der wird sich über die Anordnung des Arbeitsbereiches und der Werkzeuge freuen und sich bestimmt auch ganz bald zurechtfinden. Beim Willkommensbildschirm sollte man ein wenig verweilen und sich einen kurzen Überblick der Möglichkeiten verschaffen. Denn hier kann man direkt das Aussehen der Software beeinflussen, indem man beispielsweise eine Oberfläche mit maßgeschneiderten Malwerkzeugen und benutzerdefinierten Paletten auswählt, die für den kreativen Anfänger „Painter-Einsteiger“ bestens geeignet ist oder man sucht sich Profi Arbeitsbereiche, wie zum Beispiel für „Bildende Kunst“, „Manga & Comics“, „Fotokunst“ u.a. heraus.

Handbuch, Tutorials & Co.

Wenn man das Benutzerhandbuch als PDF-Dokument öffnet, ist man bzw. bin ich erst mal total überfordert. Was suche ich? Was bietet mir die Software? Welche Highlights gibt es zu entdecken? Fragen über Fragen und manchmal sehnt man sich zu einem handfesten Handbuch zurück, um in Ruhe zu lesen und recherchieren zu können. Deshalb finde ich es fantastisch, das Corel im PDF-Dokument die Möglichkeit anbietet, sich das umfangreiche Handbuch als ePub oder Mobi-Datei für den eReader herunterzuladen.

Corel Painter-Tutorials und Webinars sind ausreichend vorhanden (inklusive dem Webinar „Ein geheimnisvoller Berg in 30 Minuten!“).

What’s NEW? Meine Corel Painter 2018-Highlights

  • Endlich kann man digital eine Technik anwenden, beim Malen „dicke Farbe“ mit speziellen Borstenpinseln und Malspachteln zu verwenden. Das wirkt wirklich authentisch und macht sehr viel Spaß!
  • Die Klonfunktion als Fotokunst-Werkzeug und automatisches Malen wurde stark verbessert. So kann man tolle Malereien aus Fotos gestalten!
  • Neue Perspektiven und Dimensionen, dank 2,5-D-Strukturen. Hier hat man schöne futuristische künstlerische Optionen.
  • MALEN WIE BOB ROSS® mit dem Malwerkzeugpaket „Geheimnisvoller Berg“: Das ist mein absolutes Highlight, denn wer kennt den Künstler und seine Werke nicht? Und wer wollte nicht auch schon glückliche Bäume und Wolken wie Bob Ross malen? Doch aufgepasst, dieses Paket mit den wundervollen 16 Pinseln bzw. Mahlwerkzeugen ist nicht in der Software inbegriffen und muss extra gekauft werden! Das ist bei vielen neuen Pinseln der Fall, man entdeckt immer wieder Neues, was man gerne ausprobieren möchte und dann für das Programm hinzu kaufen kann. Aber keine Sorge, auch ohne diese zusätzlichen Paketen ist Corel Painter 2018 voll funktionstüchtig und umfangreich für sämtliche Maltechniken ausgestattet.

Mein Fazit

Corel Painter 2018 ist eine künstlerischer Schatzkiste, die es zu entdecken gilt. Egal ob Aquarell, Kreide, dicke Farbe, Fotokunst, malen auf digitalen Texturen und Papier und vieles mehr – hier findet das Künstlerherz, wonach es für ein digitales Atelier schon immer gesucht hat.

Ich kann die Software – egal ob für Anfänger oder für den Profi – absolut empfehlen. Kreative Menschen werden ganz intuitiv ausprobieren wollen und vielleicht sogar neue Techniken für sich entdecken!

An die Pinsel, fertig: Los!

 

**Hinweis: Meine Erfahrungen beziehen sich allerdings nur auf die Mac-Installation.

Print Friendly, PDF & Email